Google AdWords für Anfänger

“Mit Hilfe von einer gut geplanten Google AdWords Kampagnen erreichen Sie genau die richtigen Kunden.”

Google AdWords für Anfänger: In 3 Schritten zur effektiven Kampagne und neuen Kunden

Auch wenn ein AdWords-Konto schnell eingerichtet ist, kommt es besonders bei Anfängern häufig zu Problemen mit der Umsetzung und Gestaltung der ersten Kampagne, um neue Kunden zu gewinnen.

Google AdWords für Anfänger

Pro Tag erhält die Suchmaschine Google etwa 3,45 Milliarden Suchanfragen. Von den Suchenden beachten jedoch nur etwa 86 Prozent die 1. Seite. Falls Sie also noch nicht auf Seite 1 ranken, sollten Sie sich unbedingt intensiver mit Google Ads auseinandersetzen. Besonders für Startups oder Unternehmen kann es zudem sinnvoll sein, über Anzeigen erhöhten Traffic zu generieren. Da die Anzeigen noch vor den relevantesten Artikeln und Websiten erscheinen, sollten Sie am besten so früh wie möglich damit anfangen, Google Ads zu verwenden.

“Mit unseren Google-AdWords-Tipps gelingt Ihnen Ihre erste Kampagne kinderleicht.”

In 3 Schritten zu Ihrer ersten Google-AdWord-Kampagne

Um nicht nur Google mit dem Schalten Ihrer Anzeige glücklich zu machen, sollten Sie sich vorab besonders über Ihre Strategie bewusst sein. Einfach loszulegen kann unter anderem nämlich dazu führen, dass der erhoffte Werbeerfolg ausbleibt und nicht die gewünschten Kunden erreicht.

1. Definiere dein Ziel

Da sich mit AdWords viele verschiedene Ziele verfolgen lassen können, sollte vorab eine Strategie erarbeitet werden. Abhängig vom gewünschten Ziel Ihrer Kampagne sollten Sie bewusst zwischen den verschiedenen Kampagnentypen, sowie -untertypen und Einstellungen wählen. Zudem unterscheiden sich auch die Formulieren der einzelnen Anzeigen, die einzusetzenden Keywords und deren Optionen.

Ziel Ihrer Kampagne könnte sein:

  • Ein aussagekräftiges Branding
  • Erhöhte Seitenzugriffe
  • Steigende Verkäufe auf der Seite
  • Höhere Besucherzahl im eigenen Geschäft vor Ort
  • Neue Leads zu generieren, z. B. in Form von neuen Newsletter-Leser

Aber keine Angst: Google lotst euch in dem Artikel “Ihr Leitfaden für Google Ads” durch die wichtigsten Schritte und hilft dabei, das eigene Ziel der Kampagne zu definieren.

2. Struktur als Fundament für Ihren Erfolg mit Google Ad Words

Besonders Anfänger unterschätzen oft den Wert einer durchdachten Struktur. Um jedoch kontinuierlich die eigene Kampagne gewinnorientiert zu optimieren, sollten Sie sich über die Suchintention Ihrer potenziellen Kunden bewusst sein.

Als Beispiel:

“SONY Fernseher Test” und “SONY Fernseher Preisvergleich” – Hier bestehen gravierende Unterschiede in der Suchintention des Lesers/Anfragenden.
Diese, auf den ersten Blick ähnlichen Keywords, werden in vielen Konten in ein und dieselbe Anzeigengruppe gesteckt. Aufgrund Dessen wird passend zu den zwei Suchanfragen die gleiche Anzeige präsentiert. Wirklich optimiert an die jeweilige Zielgruppe kann die Anzeige in den meisten Fällen so jedoch nicht sein.
Unser Tipp: Bauen Sie eine granulare Anzeigengruppen-Struktur zu Keywords mit grossen Suchvolumen, um innerhalb dieser Gruppe nur homogene Keywords zu erzielen.

Google Ads erstellen in Thun

3. “Weitestgehend passend” sollte KEINE Option sein

Die unterschiedlichen Optionen, die Google bietet, heissen Match Types. Dabei wird unterteilt in:

  • Phrase Match (Wortgruppe)
  • Broad Match (weitestgehend passend)
  • Modified Broad Match (Modifiziert weitgehend passend)
  • Exact Match (Genaue Übereinstimmung)

Hinzukommen noch Keywords, welche dazu führen, Ihre Anzeige bestimmten Suchanfragen nicht anzuzeigen.

Besonders bei Broad Match ist jedoch das Problem, dass Google eine noch nicht ganz ausgefeilte Auffassung von “weitestgehend passend” besitzt. So kann es passieren, dass trotz der Intelligenz der Suchmaschine Google, seltsame Zusammenhänge geschaffen werden und Sie definitiv Geld verlieren werden, wenn Ihre Anzeige Menschen eingeblendet wird, welche etwas komplett anderes suchen.

“Zu niemandem ist man ehrlicher als zum Suchfeld von Google.”